Wer oder was ist der Nominativ?

>
<

Was ist der Nominativ?

Der "Nominativ" ist der erste von vier Fällen in der deutschen Sprache.

"Fall" nennt man die Funktion, die ein Hauptwort in einem Satz hat. Wenn Wörter Schauspieler wären, könnte man sagen, der Fall ist die Rolle, die sie spielen. Der Nominativ spielt sozusagen die Hauptrolle.


Die Frage für den Nominativ ist: "Wer oder Was?"

Beispiel:
Brad Pitt spielt den Helden.     Frage: WER spielt den Helden?     Antwort: BRAD PITT

In diesem Satz steht BRAD PITT also im Nominativ und spielt die Hauptrolle.

Übersicht zur Bildung

In der Tabelle können Sie sehen, wie die einzelnen Wörter im Nominativ aussehen. In den nächsten Abschnitten erklären wir die Bildung ausführlicher.
 bestimmer Artikelunbestimmter Artikel
männlich   der schöne Hund ein schöner Hund
weiblich   die schöne Katzeeine schöne Katze
neutral   das niedliche Schnabeltierein niedliches Schnabeltier
Mehrzahl   die schönen Hundeschöne Hunde


Bildung

In jedem Fall müssen wir wissen, ob ein Hauptwort männlich, weiblich oder neutral, Einzahl oder Mehrzahl ist.
Der Nominativ ist sozusagen der "normale Fall", der uns zeigt, ob ein Hauptwort männlich, weiblich oder neutral ist, denn für den Nominativ Einzahl gilt:

Der = männlich   Die = weiblich   Das = neutral

Beispiel:
der Honig = männlich | die Marmelade = weiblich | das Brot = neutral


Zwar ist es im Deutschen nicht immer ganz logisch, was "weiblich", "männlich" und "neutral" ist, (Warum heißt es eigentlich "DAS Mädchen", "DIE Zeitschrift" und "DER Tisch"?) aber das muss man einfach lernen.


Beispiele:
Der Hund verfolgt mich. WER oder WAS verfolgt mich? Das ist eine klare Nominativ Frage.     Antwort: Der Hund


Bei Nominativ gibt es sowohl im Artikel als auch im Hauptwort keine Änderung.

Weitere Beispiele:
Die Hunde verfolgen mich. WER oder WAS verfolgt mich? die Hunde
Eine Erbse pikte die Prinzessin. WER oder WAS pikte die Prinzessin? eine Erbse
Erbsen schmecken lecker. WER oder WAS schmeckt lecker? Erbsen


Anhängsel: Artikel, Adjektive, Pronomen

Auch alle Anhängsel an das Hauptwort müssen mit dekliniert werden.


Beispiel:
Mein Arm tut weh. WER oder WAS tut weh? MEIN ARM.
MEIN ARM: Nominativ, männlich, Einzahl


Das Wort "MEIN" muss zu "ARM" passen und auch Nominativ, männlich und Einzahl sein.


Meine Arme tun weh. WER oder WAS tut weh? MEINE ARME
MEINE ARME: Nominativ, männlich, Mehrzahl

Hier sieht man, dass sich in der Mehrzahl beide Wörter verändert haben. Statt "mein" heißt es jetzt "meine", und statt "Arm" heißt es jetzt "Arme".

Es können sogar noch weitere Anhängsel auftreten.


Beispiel:

Mein schmerzender Arm hing schlapp herunter.
WER oder WAS hing schlapp herunter? MEIN SCHMERZENDER ARM
MEIN SCHMERZENDER ARM: Nominativ, männlich, Einzahl


Alle drei Wörter sind Nominativ, männlich und Einzahl und passen zusammen. "Mein" ist ein Pronomen, "schmerzend" ist ein Adjektiv, und "Arm" ist ein Substantiv (Hauptwort).


Ihre roten Wangen sahen hübsch aus.
WER oder WAS sah hübsch aus? IHRE ROTEN WANGEN
IHRE ROTEN WANGEN: Nominativ, weiblich, Mehrzahl


Wieder passen alle drei Wörter zusammen. Alle sind jetzt im Nominativ, weiblich und Mehrzahl.